Zum Inhalt

kurzweilig, fesselnd aber am Ende leider zu offen

Ein Drama kommt selten allein

 

«Liebe ist blind»erzählt die Geschichten von David und Lili, die beiden mit ganz unterschiedlichen Vergangenheiten zu kämpfen haben.

Das Taschenbuch von Patricia Prezigalo ist 2021 im green eyes books Verlag erschienen und hat 241 Seiten.

Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und sehr leicht zu lesen. Die Seiten flogen praktisch nur so dahin und nach wenigen Tagen war es gelesen. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Auch die jeweiligen Handlungen sind authentisch und überwiegend nachvollziehbar. Die Geschichte an sich ist sehr verwinkelt. Es gibt jede Menge Charaktere und viele Nebenhandlungen zur eigentlichen Haupthandlung. Ich hatte keine Probleme, die handelnden Personen auseinander zu halten. Der Geschichte zu folgen war an manch einer Stelle schwierig aber der Gesamtzusammenhang ist klar. Es ist ein wirklich gutes Buch allerdings finde ich den Schluss nicht so gut. Am Ende stand ich mit mehr Fragen als Antworten da. Dass nicht alle Handlungsstränge am Ende endgültig beendet werden können, war schnell klar. Aber es waren einfach zu viele offene Punkte und der Schluss wirkte sehr abgehackt. Das hat meinen Eindruck vom Buch leider verschlechtert.

Fazit: Wenn jemanden ein offenes Ende nicht stört, kann ich ihm das Buch wärmstens ans Herz legen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.